Warenkorb

Ist Kaffee für Männer schädlich?

Sexuelle Gesundheit des Mannes 2018 Januar 12
11:23
Ist Kaffee für Männer schädlich?

Die Schädlichkeit vom Kaffee für Männer äußert sich in der Regel bei einem übermäßigen Konsum. Im Allgemeinen steigert dieses Getränk die Potenz, den Tonus des Körpers. Lassen wir uns die Frage klarmachen, wie man Kaffee trinken und welche Sorte auswählen soll, damit er nützlich wäre.

Wie wirkt Kaffee auf Männer?

Jeder Organismus hängt von der Wirkung der Lebensmittel ab, die er verzehrt. Kaffee kann sowohl einen positiven als auch einen negativen Effekt auf den männlichen Körper ausüben. Beim richtigen Konsum fühlt man sich energievoll, hat eine gute Stimmung, weil das Getränk den Stoffwechsel aktiviert. In Stresssituationen kann Kaffee beruhigend wirken.

Kaffee erhöht den Tonus, bereichert den Körper mit solchen Mineralien wie Eisen, Mangan, Kalium und Magnesium. Die antioxidative Wirkung von Kaffee ist nicht schlimmer als die vom grünen Tee, weil er solche Komponenten wie Ascorbinsäure, Selen, Zink, Tokopherol, Glutathion enthält.

Kaffeegetränke fördern die Verdauung. Die Intensität der Stoffwechselvorgänge erhöht sich wesentlich, wodurch Kaffeebohnen häufig in den Fettverbrennungspräparaten und Nahrungsergänzungsmitteln für die Potenz enthalten sind. Mehr Info über andere potenzsteigernde Getränke gibt es unter dem Link.

Der tonisierende Effekt vom Koffein wird häufig zur Steigerung der Arbeitsfähigkeit angewandt. Nach dem Gebrauch des Getränks verschwindet die Schläfrigkeit, die körperliche Aktivität erhöht sich.

Die Nützlichkeit des Kaffees für Männer ist mit seiner Menge verbunden. Der Überschuss kann negative Folgen haben und das Übelbefinden bedingen.

Eine negative Wirkung vom Kaffee

Löslicher Kaffee ist für Männer in solchen Fällen schädlich:

  1. Nicht jedermann ist imstande, sich in diesem leckeren Getränk zu beschränken. Mehr als eine Tasse Kaffee pro Tag beeinträchtigt die Herzmuskel. Das liegt an ihrer Abnutzung, weil der Körper (und das Herz) durch Koffein intensiver funktioniert.
  2. Ein zu häufiger Konsum kann zu Störungen des Nervensystems führen. Kaffee ermuntert, reduziert das Schlafbedürfnis. Aber der Mensch wird erregbar, hitzköpfig, die Arbeitsfähigkeit sinkt. Durch den Schlafmangel wird das Großhirn betroffen.
  3. Koffein kann eine Abhängigkeit bedingen. Es gibt keine schweren Entzugserscheinungen wie bei der Drogensucht oder Alkoholabhängigkeit, doch man will ständig noch eine Tasse trinken.
  4. Löslicher Kaffee ist für Männer besonders schädlich, falls er vorlaufend vom Koffein gereinigt wurde. Das erfolgt auf solche Weise: die chemische, mit Hilfe von Wasser oder mit Hilfe von Hochdruckgas. Die Menge des Koffeins wird kleiner, aber die neue Variante des Kaffees bewirkt die Ansammlung des Cholesterins im Blut und seine Ablagerung an den Gefäßwänden.
  5. Eine häufige Wirkung vom Koffein auf den männlichen Organismus senkt die Fortpflanzungsfähigkeit. Mit der Zeit sinkt die Anzahl der Spermien.

Was Kaffee anbetrifft, so bleibt die Frage über den Einfluss auf die Potenz disputabel. Manche Experte glauben, dass Kaffee die Potenz steigert, den Mann energievoll macht. Andere meinen, dass er die Manneskraft sinkt. In der Wirklichkeit hängt der Effekt vom Kaffee auf die Potenz von der Menge des Getränks ab, die man pro Tag trinkt.

Alle Experten verhalten sich negativ zur granulierten oder anderen Varianten des löslichen Kaffees (sublimierter Kaffee). Im Unterschied zum echten Kaffee, der mehr Nutzstoffe enthält, wird löslicher Kaffee durch die Extraktion (die völlige Verdampfung) hergestellt, was seine Nützlichkeit deutlich senkt. Oft wird auch Koffein in diesen Kaffee hinzugefügt, was das Nervensystem stark erregen oder die Müdigkeit bedingen kann. Solche Schwankungen des Befindens und der Spannkraft beeinträchtigen die Potenz.

Fall man erregbarer wird, Kopfschmerzen oder Schwindel hat, braucht man auf den Kaffeekonsum vorübergehend zu verzichten.

Die Wissenschaftler von Universität Cambridge haben erforscht, wie Kaffee auf Männer und ihre Potenz wirkt. Hohe Dosen des Getränks verschlimmern die Potenz und senken die Libido. Koffein enthemmt das Nervensystem und das Benehmen. Doch hormonartigen Stoffe in Kaffeebohnen sind dem Effekt der Östrogene im weiblichen Organismus ähnlich. Deshalb ist die Verschlimmerung der Potenz und der Erektion gleich auf dem Platz. Es geht um einen echten Missbrauch, wenn der Mann solche Veränderungen im Körper bemerkt: die Verfettung, das Wachstum der weiblichen Brust. Im Allgemeinen gelangen nicht viele Östrogene mit dem Getränk in den Körper. Es lässt sich entnehmen, dass alles gut ist, wenn das Maß beachtet wird.

Die Wissenschaftler aus Brasilien haben das Gegenteil bewiesen. Kaffee und die Potenz der Männer sind zwei kombinierbare Dinge. Das Getränk erregt den Sexualtrieb, wirkt wie ein Aphrodisiakum. Sein Konsum ist nach einem kräftigen Frühstück oder Abendessen besonders nützlich. Doch damit das Nervensystem nicht übererregt wird, braucht man das rechte Maß zu halten. Zwei Tassen pro Tag reichen, um den Kraftandrang zu empfinden und die Potenz ohne Nervenerschöpfung zu steigern.

Falls man das Sexualleben ohne Koffein beeinflussen will, kann man mit der Einnahme von Viagra beginnen.

Spezielle Kapseln Vipro Lifescience Excel stellen noch eine Alternative zu Kaffee dar. Dieses ermunternde Mittel verbessert die Potenz und verleiht dem Mann die Lebenskraft. Im Unterschied zum Kaffee sichert dieses pflanzliche Mittel für die Potenz einen stabileren Effekt. Es verbessert den Tonus nicht für ein paar Stunden, sondern für eine längere Zeit. Die männliche Libido verstärkt sich dauerhaft. Infolge der Anwendung von Vipro Lifescience normalisiert sich die Dauer der Intimität, die Erektion wird stabil, die Blutversorgung des Penis verstärkt sich, wobei die Empfindungen im Körper stärker werden. Da Vipro ein natürliches Präparat ist, hat es keine Nebenwirkungen, was noch einen weiteren Vorteil des Mittels darstellt.

Die unbedenkliche Menge von Koffein pro Tag beträgt 30 –500 mg. Eine Tasse Espresso enthält 40 mg, die gerösteten Bohnen bis 115 mg. Die maximale unbedenkliche Tagesdosis beträgt 3 Tassen. Nach 10 Tassen entstehen Kopfschmerzen, ein Schwindelgefühl. Nach 100 Tassen kann man sterben.

Nach der Statistik konsumieren über 90 Prozent der Menschen 1-2 Tassen koffeinhaltige Getränke pro Tag. In der Regel verläuft das am Vormittag, damit man sich leichter ermuntern, konzentrieren könnte. Wenn man ohne diese Aufrüttelung nicht aufwachen kann, hat man eine Abhängigkeit vom Koffein. In diesem Fall soll man die Menge des Getränks reduzieren. Man kann es mit Milch mischen, weniger gemahlenen Kaffee beim Kochen hinzufügen, andere Getränke mit Koffein vermeiden.

Falls man auf dieses Getränk nicht verzichten kann, kann man folgende Regeln befolgen:

  1. Man braucht die letzte Tasse 2-3 Stunden vor dem Schlaf oder am Morgen zu trinken. Falls man sehr empfindlich Koffein gegenüber ist, kann man die Pause vor dem Schlaf noch länger machen.
  2. Man braucht echten Kaffee, keinen löslichen zu bevorzugen. Der letzte enthält Konservierung- oder Farbstoffe. Der Nutzen des löslichen Kaffees ist durch die Verarbeitung beim Herstellen sehr gering.
  3. Die erlaubte Tagesdosis beträgt nicht mehr als 3 Tassen pro Tag.

Der Kaffeekonsum soll normiert werden. Man soll durch seine schädliche Gewohnheit die Gesundheit nicht beeinträchtigen. Koffein könnte man durch grünen Tee ersetzen, der viel nützlicher ist.

alt U11
alt U22
alt U33

Das könnte Sie auch interessieren

alt osteochondrosis-erectile-dysfunction
2018 Januar 19
4:26
Kommt es zu Erektionsstörungen durch Osteochondrose?
...
alt coffee-and-potency
2018 Januar 12
11:23
Ist Kaffee für Männer schädlich?
...
alt cod-liver-oil
2017 Dezember 28
10:16
Hilft Lebertran gegen Impotenz?
...