Warenkorb

Anwendung von Viagra bei Diabetes

Sexuelle Gesundheit des Mannes 2017 Dezember 21
6:28
Anwendung von Viagra bei Diabetes

Verschiedene Potenzstörungen werden bei 25-75% der Männer mit einem Diabetes beobachtet. Ihr Schweregrad hängt vom Erkrankungsverlauf ab. Bei den Männern, die eine leichtgradige Form der Krankheit haben, oder wenn sie gut eingestellt ist, sind die Störungen gering.

Im Falle eines instabilen Diabetes ist es sehr schwierig, manchmal auch unmöglich, die Impotenz zu beseitigen. Bei 10 Prozent der Männer, die sich über die Senkung der Potenz beschweren, wird die Zuckerkrankheit gefunden. Aus diesem Grund lässt die Wechselbeziehung zwischen dem Diabetes und der Potenz seit langem bei den Patienten und Ärzten keine Zweifel aufkommen.

Wie bewirkt der Diabetes die Potenz?

Diese Erkrankung bewirkt das männliche Geschlechtssystem auf unterschiedliche Arten. Erstens, bei allen Typen von Diabetes werden kleine Blutgefäße betroffen, darunter die Kapillargefäße, die den Penisschaft durchdringen. Bei der Erregung wird er mit Blut ungenügend aufgefüllt, wobei die Erektion schwach oder kurzdauernd ist.

Zweitens, die Hypoglykämie hemmt sexuelle Nervenknoten der Wirbelsäule, von denen die Erektion und die Ejakulation abhängen. Falls die Erektion normal ist, tritt der Samenerguss bei Männern mit der Hypoglykämie später als bei gesunden Männern ein. Manchmal bleibt er aus. Bei manchen Betroffenen ist die Empfindlichkeit der erogenen Zonen des Hodensacks, des Dammbereichs, der Eichel reduziert.

Der Diabetes bewirkt auch die Geschlechtslust. Bei der Schädigung der Gehirngefäße wird die Blutversorgung des Gehirnes schlimmer. Dabei werden das Gedächtnis, die Aufmerksamkeit, Hirnzentren der sexuellen Erregung betroffen. Bei der Behandlung der diabetischen Impotenz sind organische Störungen und psychologische Probleme zu unterscheiden, wodurch die Libido sinkt. Organische Störungen sind nach einer oder einigen diabetischen Komas und bei der dekompensierten Erkrankung zu vermuten. Falls der Testosteron-Test normale Resultate zeigt und Männer keine schweren Gefäßprobleme haben, kann die Sexualfunktion wiederherstellt werden.

Diabetes und Testosteron

Oberflächlich betrachtet ist der Zusammenhang zwischen der Zuckerkrankheit und der Potenz sehr einfach und anschaulich. Je weniger Testosteron im Körper produziert wird, desto höher ist das Risiko der Übergewichtigkeit. Dabei senkt sich die Empfindlichkeit des Gewebes dem Insulin gegenüber, Männer können am Diabetes Typ 2 leiden. Testosteron senkt sich aus verschiedenen Gründen:

  • Infektionen,
  • manche Medikamente,
  • Verletzungen der Hoden und des Hodensacks,
  • die Hirnerschütterung,
  • die Knochenrarefizierung,
  • Leberkrankheiten,
  • Bluthochdruck.

Behandlung der Impotenz bei Diabetes

Beim Diabetes des leichten und mittleren Schweregrades wird manchmal die erektile Funktion durch die Normalisierung der Blutzuckerwerte wiederherstellt. Beim Diabetes Typ 2 sollen übergewichtige Männer zuerst abnehmen und den arteriellen Blutdruck senken. Deshalb werden ihnen eine Diät, Körperübungen verordnet und blutdrucksenkende Mittel verschrieben.

Die Behandlung der Polyneuropathie mit den Präparaten mit der Thioktansäure stellt die Empfindlichkeit der Nervenenden wiederher. Statine (Simvastatin, Atorvastatin) verhindern die Verstopfung der Gefäße mit Cholesterinplaquen. Falls die medikamentöse Behandlung die Potenz nicht wiederherstellt, werden Arzneien nach Art von Viagra Original oder Viagra Generika rezeptfrei empfohlen. Sie werden PDE-5-Hemmer genannt.

Bei schweren Angiopathien kann die Durchblutung des Penis nur chirurgisch wiederherstellt werden. Da sind mikrovaskuläre Operationen. Wenn das unmöglich ist, werden Penisimplantate eingesetzt, die die Erektion unterstützen.

Diese Themen rund um die blaue Pille könnten Sie auch interessieren:

Viagra und andere PDE-5-Hemmer bei Diabetes

Die Besonderheit dieser Präparate liegt darin, dass sie von allein die Erektion weder auslösen, noch erhalten. Sie intensivieren den Blutumlauf in Corpora Cavernosa und garantieren eine normale physiologische Reaktion auf das Stimulieren. Ihre Effektivität bei Diabetikern ist ein wenig geringer als bei den gesunden Männern. Nach dem Gebrauch von Vardenafil oder Tadalafil wird die Sexualfunktion bei 50-70 Prozent der Betroffenen wiederherstellt, was vom Schweregrad der Potenzstörungen abhängt.

Man soll vorsichtig PDE-5-Hemmer verwenden. Sie sind beim erhöhten Blutdruck, anderen kardiovaskulären Störungen (zum Beispiel nach einem Myokardinfarkt oder einer Hirndurchblutungsstörung) kontraindiziert. Bevor man sich Potenzpillen rezeptfrei kauft, soll man ausfinden, ob der ausgewählte Heilstoff mit den eingenommenen Mitteln kombinierbar ist. Manche Arzneimittel, die zusammen eingesetzt werden, könne die Gesundheit seriös beeinträchtigen.

Viagra senkt die Insulinresistenz ohne Risiko der Herzkrankheiten und Nierenstörungen

Patienten mit einer hohen Insulinsensitivität benötigen weniger Insulin, um den Blutzucker zu senken, als diejenigen, die eine geringe Insulinsensitivität haben. Die Insulinresistenz entsteht, wenn der Zuckerspiegel im Körper hoch ist. Dabei wird eine ausreichende Menge von Insulin nicht produziert, oder Insulin wirkt nicht auf gehörige Weise, um das Blut zu reinigen. Das führt zum Diabetes Typ 2.

Dr. Nancy J. Brown aus der Vanderbilt University School of Medicine in Nashville und ihre Kollegen haben 51 übergewichtige Freiwillige mit einem Prädiabetes untersucht, um festzustellen, wie Sildenafil die Insulinsensitivität verbessert. Die Probanden gebrauchten je 25 mg Sildenafil dreimal pro Tag oder ein Placebo im Laufe von 3 Monaten. Vor dem Beginn und am Ende der Untersuchung wurden die Produktion von Insulin und die Insulinresistenz gemessen. Auch Harnuntersuchungen wurden gemacht, um den Spiegel von Albumin und Kreatinin zu messen. Das sind Indikatoren der Gesundheit des Herzens und der Nieren.

Laut den Ergebnissen hatten die Probanden, die Sildenafil einsetzen, eine bessere Insulinsensitivität. Sildenafil senkte den Albuminspiegel im Harn stärker im Vergleich mit den Männern, die ein Placebo verwendeten. Ein hoher Albuminspiegel im Harn zeugt von einem Risiko für Nieren- oder Herzerkrankungen.

Die vorhandene medikamentöse Therapie von Diabetes Typ 2 kann das Herz beeinträchtigen oder bei den Betroffenen mit Nierenkrankheiten beschränkt eingesetzt werden. Die Verfahrensweise der Behandlung der Zuckerkrankheit ohne Risiko für Nieren- und Herzerkrankungen kann den Gesundheitszustand sehr beeinflussen.

Viagra als die Behandlungsmethode von Diabetes Typ 2 kann eine wertvolle Option für Männer mit der Zuckerkrankheit darstellen. Sildenafil verlangsamt in hohem Maße die Entwicklung des Prädiabetes in den Diabetes.

Doch solche aussichtsvollen Ergebnisse bedeuten noch nicht, dass die Männer sehr schnell blaue Pillen gebrauchen sollen. Dr. Nancy J. Brown warnt davor, dass die Wirkung von Sildenafil (Viagra) bei Diabetes weiter erforscht werden soll, weil es noch wenig klinische Angaben gibt. Nach dauerhafteren Untersuchungen mit einem größeren Stichprobenumfang, um mehr sichere Angaben zu bekommen, kann Sildenafil zu einer Alternative zur vorhandenen Diabetesbehandlung werden.

alt U11
alt U22
alt U33

Das könnte Sie auch interessieren

alt osteochondrosis-erectile-dysfunction
2018 Januar 19
4:26
Kommt es zu Erektionsstörungen durch Osteochondrose?
...
alt coffee-and-potency
2018 Januar 12
11:23
Ist Kaffee für Männer schädlich?
...
alt cod-liver-oil
2017 Dezember 28
10:16
Hilft Lebertran gegen Impotenz?
...